24.03.2021
Schulsprengeländerung

Freie Wähler: „auf Kante genäht“

Die Entscheidung über den Startschuss für die mögliche Änderung der Schulsprengel Grundschule an der Münchener Straße und Grundschule Unsernherrn steht heute im Stadtrat zur Abstimmung.

Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler ist skeptisch, ob sich damit und mit den geplanten Baumaßnahmen das Raumproblem an beiden Schulen beheben lässt.

Laut FW wird die Grundschule an der Münchener Straße bis 2027/28 zu wenig Räume zur Verfügung haben und auch danach wird es für die zu erwartenden 19 Klassen mit 426 Schülern eng bleiben. Ähnlich die Situation an der Grundschule Unsernherrn: Diese wird von sechs auf zehn Klassen aufgestockt, der Neubau ist nur für vier Klassen geplant. „Das ist auf Kante genäht“, stellt Fraktionsvorsitzender Hans Stachel fest.

Die Freien Wähler wollen außerdem erfahren, ob die Regierung von Oberbayern die Schulsprengeländerung genehmigt und wie sich der Migrationsanteil an der Grundschule Münchener Straße verändert. „Ganz besonders wichtig ist uns die Einbindung der Schulfamilien und der BZA´s, bevor es zu einer Entscheidung und Veränderung der Sprengel kommt“ argumentiert Stachel weiter.

Es stellt sich auch die Frage, ob die Sporthallen und Freiflächen ausreichend sind.

Die FW-Fraktion hält es zudem für notwendig, bei der Änderung der Schulsprengel im südlichen Stadtgebiet auch die Grundschulen Haunwöhr und Hundszell in die Planungen einzubeziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Stachel

Fraktionsvorsitzender Stadtratsfraktion FREIE WÄHLER